My Life – My Story

Maybe you know my name – but you don't know my story (:

Die Geschichte vom Marmeladenglas & den zwei Bier 16. Oktober 2012

Filed under: Geschichten <3 — Jana :) @ 18:25

Wenn Du dich überfordert fühlst, wenn 24 Stunden an einem Tag nicht mehr reichen, dann erinnere Dich an die Geschichte von dem Marmeladenglas und den zwei Bier.

– – –

Ein Philosophie-Professor stand vor seinem Kurs und hatte ein kleines Experiment vor sich aufgebaut: Ein sehr großes Marmeladenglas und drei geschlossene Kisten. Als der Unterricht begann, öffnete er die erste Kiste und holte daraus

Golfbälle hervor, die er in das Marmeladenglas füllte. Er fragte die Studenten, ob das Glas voll sei. Sie bejahten es.

Als nächstes öffnete der Professor die zweite Kiste. Sie enthielt M&Ms. Diese schüttete er zu den Golfbällen in den Topf. Er bewegte den Topf sachte und die M&Ms rollten in die Leerräume zwischen den Golfbällen. Dann fragte er die Studenten wiederum, ob der Topf nun voll sei. Sie stimmten zu.

Daraufhin öffnete der Professor die dritte Kiste. Sie enthielt Sand. Diesen schüttete er ebenfalls in den Topf zu dem Golfball-M&M-Gemisch. Logischerweise füllte der Sand die verbliebenen Zwischenräume aus. Er fragte nun ein drittes Mal, ob der Topf nun voll sei. Die Studenten antworteten einstimmig „ja“.

Der Professor holte zwei Dosen Bier unter dem Tisch hervor, öffnete diese und schüttete den ganzen Inhalt in den Topf und füllte somit den letzten Raum zwischen den Sandkörnern aus. Die Studenten lachten.

„Nun“, sagte der Professor, als das Lachen nachließ, „ich möchte, dass Sie dieses Marmeladenglas als Ihr Leben ansehen.

Die Golfbälle sind die wichtigen Dinge in Ihrem Leben: Ihre Familie, Ihre Kinder, Ihre Gesundheit, Ihre Freunde, die bevorzugten, ja leidenschaftlichen Aspekte Ihres Lebens, welche, falls in Ihrem Leben alles verloren ginge und nur noch diese verbleiben würden, Ihr Leben trotzdem noch erfüllen würden.“

Er fuhr fort: „Die M&Ms symbolisieren die anderen Dinge im Leben wie Ihre Arbeit, ihr Haus, Ihr Auto. Der Sand ist alles Andere, die Kleinigkeiten.“

„Falls Sie den Sand zuerst in das Glas geben“, schloss der Professor, „hat es weder Platz für die M&Ms noch für die Golfbälle. Dasselbe gilt für Ihr Leben. Wenn Sie all Ihre Zeit und Energie in Kleinigkeiten investieren, werden Sie nie Platz haben für die wichtigen Dinge. Achten Sie zuerst auf die Golfbälle, die Dinge, die wirklich wichtig sind. Setzen Sie Ihre Prioritäten. Der Rest ist nur Sand.“

Einer der Studenten erhob die Hand und wollte wissen, was denn das Bier repräsentieren soll.
Der Professor schmunzelte: „Ich bin froh, dass Sie das fragen. Das zeigt Ihnen, egal wie schwierig Ihr Leben auch sein mag, es ist immer noch Platz für ein oder zwei Bier.“

Einfach eine wunderbare Geschichte – J<3

Advertisements
 

Tod einer Unschuldingen 23. Juli 2012

Filed under: Geschichten <3,Short texts about life — Jana :) @ 16:23

Mama,

Ich ging zu einer Party,
ich erinnerte mich, was Du sagtest.
Du ermahntest mich, nicht zu trinken,
also trank ich Soda stattdessen.
Ich war richtig stolz
so wie du es mir vorausgesagt hattest.
Ich habe nicht getrunken, um dann fahren zu können,
obwohl mir die anderen sagten, es sei nichts dabei.
Ich weiß, ich tat das Richtige,
ich weiß, du hast immer Recht.
Nun ist die Party zuende und alle fahren sie fort.
Als ich in meinen Wagen stieg,
wusste ich, ich würde rasch nach Hause fahren,
weil Du mich so erzogen hast,
verantwortungsbewußt und lieb.
Ich fuhr also los, aber als ich auf die Straße auffuhr,
sah mich der andere Wagen nicht,
er fuhr einfach über mich drüber.
Als ich auf dem Asphalt lag,
hörte ich den Polizisten sagen:
“Der andere Typ war betrunken.”
Und nun bin ich es, die bezahlen wird.
Ich liege hier sterbend,
Ich wünsche du wärst hier.
Wie konnte das geschehen?
Mein Leben zerplatzt wie ein Ballon.
Überall um mich ist Blut,
das meiste davon ist meins.
Ich höre den Arzt sagen:
„Bald wird sie sterben.“
Ich wollte dir nur sagen,
ich schwöre, ich habe nichts getrunken.
Es waren die anderen,
sie andere haben nicht nachgedacht.
Er war wohl auf derselben Party wie ich.
Der einzige Unterschied ist: er hat was getrunken.
Und ich werde sterben.
Warum betrinken sich die Leute?
Es kann ein ganzes Leben zerstören.
Jetzt fühl ich heftige Schmerzen.
Es sticht wie ein Messer.
Der Typ, der mich anfuhr, der geht,
und ich denke das ist nicht fair.
Ich liege hier im Sterben.
Und alles, was er kann, ist zu starren.
Sag meinem Bruder, er soll nicht weinen,
schreibt “Papas Mädchen” auf mein Grab.
Jemand hätte ihm sagen sollen:
kein Alkohol hinter dem Steuer.
Wenn sie es im bloß gesagt hatten,
wäre ich noch am leben.
Mein Atem wird kürzer,
ich bekomme solche Angst.
Bitte weine nicht um mich!
Du warst immer da als ich dich brauchte.
Ich habe nur noch eine letzte Frage
Bevor ich mich verabschiede.
Ich bin nicht betrunken gefahren,
also warum bin ich diejenige, die stirbt?
J <3

 

something is missing 1. Juli 2012

Filed under: Geschichten <3,Short texts about life — Jana :) @ 16:44

Pass immer auf, was du verlierst, denn manches verlierst du für immer und vielleicht war es so einzigartig, sodass du dafür nie wieder einen Ersatz finden wirst oder kannst.
Eines Tages könntest du vermissen, was du verloren hast. Unterschätze niemals den Wert der kleinen & einfachen Dingen im Lebens, denn eines Tages wirst du zurückblicken und erkennen, dass es große Dinge waren.

J <3

 

Daniel & der Sonnenfisch 30. Juni 2012

Filed under: Geschichten <3 — Jana :) @ 20:34

„Wer bist Du?“, fragte Daniel. „Man nennt mich den Sonnenfisch“, erwiderte der Fisch. „Was für ein lustiger Name“, dachte Daniel. „Was tust Du, Sonnenfisch?“ – „Nachts schlafe ich, und am Tage folge ich der Sonne. Seit ich lebe, versuche ich Tag für Tag, sie zu berühren. Bisher leider ohne Erfolg. Aber ich weiß, dass ich es eines Tages schaffen werde.“ -„Ist das Dein Traum?“, fragte Daniel. “ Ja.“ sagte der Sonnenfisch.“ Ich habe immer davon geträumt zu erfahren, wie warm die Sonne wohl ist, wenn sie die ganze Welt am Leben erhält.“

„Ich glaube nicht, dass es dir jemals gelingen wird, die Sonne zu berühren“, sagte Daniel. „Du bist dazu geboren im Meer zu leben, und wenn du es verlässt, wirst du bestimmt sterben.“ – “ Jeden Morgen geht die Sonne am Horizont auf, ganz gleich, was ich tue“, sagte der Sonnenfisch. „Ich spüre ihre Wärme und diese Wärme erinnert mich an meinen Traum. Was würdest du denn in meiner Lage tun? Würdest du deinen Traum aufgeben, oder würdest du weiter versuchen die Sonne zu berühren?“

Daniel konnte dieses wunderbare Geschöpf einfach nicht anlügen: „Ich würde weiter versuchen die Sonne zu berühren.“

„Dann werde ich sterben, während ich versuche, meinen Traum zu verwirklichen“, erwiderte der Sonnenfisch. „Das ist immer noch besser als zu sterben, ohne es überhaupt versucht zu haben.“

J <3

 

ihr gebrochenes Herz <3 25. Juni 2012

Filed under: Geschichten <3 — Jana :) @ 17:38

Sie liegt da und schließt die Augen. Sie weiß genau, welches Bild sie gleich sehen wird. Ja, genau, da ist ER. Er, der sie so sehr verändert hat. Und im nächsten Moment sieht sie IHN, IHN ganz allein, ER steht in einer Leere und lächelt, ER lächelt sie an. SEINE Augen haben wie immer dieses Leuchten, dass sie so liebt. Sie wünscht sich, dass SEINE Augen sie noch einmal so ansehen. Sie will ihre Augen nie wieder öffnen müssen. Sie will SEIN Bild immer sehen, IHN auf ihre Weise bei sich haben.

Sie denkt an IHN und während sie sich an all die schönen Momente erinnert, hat sie wieder dieses Gefühl, dieses ganz besondere Gefühl, dass sie bei keinem anderen Menschen spürt, diese unendliche Liebe. Doch ihr Bild vertrübt, sie merkt, dass ihre Tränen ihre Sicht vernebeln. Doch in ihrem Herzen sieht sie völlig klar. Denn Liebe kann durch nichts getrübt werden.

Und ihr wird klar, dass sie SEIN Lächeln verloren hat, IHN verloren hat. Dass sie alles zerstört hat. Sie hat das nie gewollt. Sie hat IHN geliebt,  noch mehr als jetzt, sie hätte alles für IHN getan. ER war die Liebe ihres Lebens, ER ist es noch. Doch es sollte nicht so sein. Um ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen tat sie IHM weh, nur um einen Fehler wieder gutzumachen machte sie den nächsten. Sie sagte Dinge, die sie nicht dachte, die log für eine gute Sache, die keine gute Sache war.

Doch es ist zu spät. Sie ist Schuld. Sie selbst hat ihre Liebe verraten.

Sie brach ihm und sich selbst das Herz.

Und wieder rollen Tränen über ihre Wangen. Sie weiß, dass es lange dauern wird, bis sie sich selbst verziehen und auf IHN zugehen kann. Aber allein, dass ER ihr die Hoffnung auf den Tag, an dem alles wieder gut ist, nicht genommen hat, macht sie glücklich.

Sie liebt IHN und wird IHN immer lieben. Vielleicht kommt der Tag an dem ER ihre Liebe wieder zu schätzen weiß.

J <3

 

Äpfel :) 22. Mai 2012

Filed under: Geschichten <3,Short texts about life — Jana :) @ 19:52

Mädchen sind wie Äpfel. Die Besten sind ganz oben am Baum. Aber die Jungs klettern nicht ganz nach oben, weil sie Angst haben runterzufallen und sich zu verletzen. Deshalb nehmen sie die faulen Äpfel am Boden. Die sind zwar nicht so lecker, aber einfach zu haben. Jetzt denken die Äpfel ganz oben, dass irgendetwas mit ihnen nicht stimmt-obwohl sie wunderschön sind. Sie müssen nur auf den Jungen warten, der mutig genug ist ganz hoch zu Klettern ! Dann können sie ihnen ihr Herz schenken. <3

J <3

 

wie im Traum *_* 16. April 2012

Filed under: Geschichten <3 — Jana :) @ 14:31

Sie: Schatz, ich muss dir was sagen!
Er: Ok, Prinzessin, ich hör dir zu.
Sie: Aber du musst mir versprechen nicht wie ein Arschloch abzuhauen! :/
Er: Ich verspreche dir, dass ich kein Arschloch bin!
Sie: ich – ich – ich bin schwanger !

Er verlässt das Haus ohne ein Wort zu sagen, sie fängt an zu weinen, nach einer Stunde klingelt es an der Tür.. sie wischt ihre Tränen weg und öffnet … Ihr Freund steht in der Tür.

Sie: Was willst du ?
Er: Ich habe gesagt, ich hau nicht wie ein Arschloch ab, sondern wie ein Gentelman ♥
Sie: Ich versteh dich nicht !
Er: Ich bin zu meinen Eltern gerannt und hab ihnen die frohe Nachricht gesagt, danach bin ich sofort zum nächsten Shop gerannt und hab Tee, Massageöl und 7 rote Rosen gekauft :) … ein Arschloch haut ab, doch ein Gentelman kommt wieder ♥
Sie : o: Das hast du alles für mich gemacht ? *-* Aber ich verstehe nicht ganz wieso 7 rosen ? :)
Er: Sie stehen für eine Woche, nach einer Woche besorge ich Neue, und das wird 9 monate so gehen bis unser Kleiner endlich kommt und ich ihn stolz Fußball lehren kann (:
Sie: Und was ist, wenn es ein Mädchen ist ? :D
Er: Dann hat sie das Glück so auszusehen wie die schönste Frau der Welt ♥

J <3 – umgeschrieben