My Life – My Story

Maybe you know my name – but you don't know my story (:

Gute Momente 31. Januar 2012

Filed under: -Sprüche- — Jana :) @ 18:09

Wir fotografieren nur die schönen Momente,

darum scheint uns die Vergangenheit so perfekt. : )

Advertisements
 

Motorradunfall

Filed under: Geschichten <3 — Jana :) @ 15:33

Ich denke mal, dass viele von euch diese Geschichte schon kennen. Aber mich berührt sie jedes Mal wieder neu… ;)

Ein junges Paar wollte eine Motorradfahrt machen. Allerdings hatten sie nur einen Helm. Da der Junge fahren würde, zog er den Helm auf und das Mädchen setzte sich hinter ihn auf das Motorrad. Zuerst fuhren sie ganz entspannt und langsam, aber dann wurden sie immer schneller! Das Mädchen bekam Angst. Vorallem als sie die Tachoanzeige las. Sie bat den Jungen langsamer zu fahren. Aber er sagte nur sie solle ihm den Helm ausziehen und selber anziehen. Dann sollte sie ihm sagen, wie sehr sie ihn liebe. Das Mädchen tat, was er gesagt hatte. Sie flüsterte ihm ins Ohr, dass er für sie die Welt sei & sie ihn über alles liebe. Der Junge sagte, sie solle es immer wieder wiederholen. Sie wurden immer noch schneller. Ein kleiner Abhang kam immer näher. Das Mädchen wiederholte noch immer ihre Worte. Der Junge hatte die Augen geschlossen.

Sie sieht nur schwarz. Sie weiß nicht, wo sie ist. Ihr Körper fühlt sich wie betäubt an. Sie versteht das alles nicht. Dann öffnet sie die Augen. Sie schaut sich um. Sie liegt in einem weißen Bett. Rechts von ihr steht ein Einbauschrank, daneben ein kleines Schränkchen mit Blumenvasen drauf. Auf der linken Seite ist ein Fenster, Sonnenlicht strahlt herein. Sie erkennt ihre Mutter. Sie steht vor dem Fenster und schaut hinaus. Ein monotones Piepen dringt an das Ohr des Mädchens. Er scheint von einem kleinen weißen Apparat zu kommen. Plötzlich dreht sich ihre Mutter um. Hastig kommt sie an ihr Bett. Sie beugt sich zu ihr herunter, fragt, wie es ihr geht. Sie kann nicht antworten. Sie weiß es nicht. Sie spürt nur einen unerträglichen Schmerz in ihrer Brust. Es fühlt sich an, als ob ihr Herz herausgerissen worden wäre. Da erinnert sie sich. Sie war mit ihrem Freund Jonas zusammen auf dem Motorrad unterwegs. Sie sind immer schneller geworden. Sie hatte ihm ins Ohr geflüstert… Sie weiß nicht, was danach passiert war. Sie fragt ihre Mutter. Diese beginnt zu weinen und erzählt: „Ihr hattet einen Unfall. Die Bremse war kaputt und das Gaspedal hat sich verklemmt.  Jonas muss das gemerkt haben.“ Da kam ihr ein Gedanke. Jonas hatte es bemerkt. Er hatte ihr den Helm gegeben. Die Mutter erzählte weiter: „Nur du hast überlebt…nur wegen dem Helm…“. Nun weinte beide. Das erklärte den Schmerz in ihrer Brust. Jonas hatte ihr Herz mit in den Tod genommen…

Zwei Wochen später wurde sie aus dem Krankenhaus entlassen. Leider hatte sie an der Beerdigung von ihrem Freund nicht teilnehmen können. Also ging sie direkt nach dem Krankenhausaufenthalt an sein Grab um sich zu bedanken und zu trauern. Er hatte sein Leben für sie gegeben.

J <3 – umgeschrieben

 

:) 30. Januar 2012

Filed under: Sonstiges :) — Jana :) @ 15:24

Hallo meine lieben Leser,

ich freu mich total, dass es schon so viele sind!

Aber noch mehr würde ich mich freuen, wenn ihr den Link teilt & es so noch mehr Leser werden!

Außerdem sind auch Kommentare zu den einzelnen Artikeln gern gesehn, egal ob Lob oder Kritik. :)

Liebe Grüße an alle

J <3

 

Verpasst!

Filed under: Geschichten <3 — Jana :) @ 12:53

Teil 2:

Er wollte sie zum Ausgehen einladen, aber jedes Mal, wenn er in der Buchhandlung stand, verließ ihn der Mut. Egal, wie fest er es sich vornahm. Nach einigen Wochen erzählte er seiner Mutter, seiner engsten Vertrauten, von seinem Problem. Sie ermutigte ihn und Tags darauf ging er wieder in die Buchhandlung. Wie jeden Tag kaufte er wieder ein Buch & sie ging wieder ins Nebenzimmer, um es einzupacken. Während sie weg war, schrieb er schnell seine Nummer auf einen Zettel auf dem Tresen. Dann ging er weg ohne das Buch mitzunehmen. Am nächsten Tag klingelte das Telefon bei ihm zuhause. Seine Mutter nahm ab, als ein junges Mädchen sich meldete & den Junge sprechen wollte, fing sie an zu weinen. Sie teilte dem Mädchen mit, dass der Junge gestern Abend gestorben sei. Daraufhin legte das Mädchen auf. Später am Abend ging die Mutter in das Zimmer ihres verstorbenen Sohnes, um sich seiner zu erinnerin & zu trauern. Da entdeckte sie in seinem Schrank viele Bücher, die alle verpackt waren. Neugierig öffnete sie eines davon. Ein kleiner Zettel fiel heraus. Darauf stand: Hey, du bist so süß! Wollen wir nicht mal zusammen was unternehmen? Sandra <3 Gerührt nahm die Mutter die anderen Bücher & öffnete die Verpackungen. Aus jedem einzelnen fiel ein kleiner Zettel, auf dem jedesmal dasselbe stand…

J <3 – umgeschrieben

 

Freunde :) 29. Januar 2012

Filed under: -Sprüche- — Jana :) @ 19:42

Ein Freund ist immer für dich da.

Ein Freund akzeptiert dich so, wie du bist.

Ein Freund kann mit dir schweigen.

Ein Freund sieht dich lachen & weiß trotzdem, dass dein Herz weint.

Ein Freund nimmt dich in den Arm, wenn du dich alleine fühlst.

Ein Freund spielt dir die Melodie deines Herzens vor, wenn du sie vergessen hast.

Ein Freund vertraut dir bedingungslos.

Ein Freund hilft dir, wenn du es alleine nicht schaffen kannst.

Ein Freund hält immer zu dir, egal was kommt.

Ein Freund bringt dich zum Lachen & kann mit dir zusammen lachen.

Ein Freund ist immer ehrlich zu dir.

Ein Freund tröstet dich, wenn es dir schlecht geht.

Ein Freund versucht gar nicht erst, dich zu verändern.

Ein Freund kümmert sich nicht um dein Aussehen, es geht ihm nur um deinen Charakter.

Hand in Hand on trip to wonderland… :)

Danke an all meine verrückten kleinen & großen Freunde da draußen.

Lieb euch! <3

J <3 – selbstverfasst

 

Verpasst!

Filed under: Geschichten <3 — Jana :) @ 13:30

Teil 1:

In dieser Geschichte geht es um einen Jungen. Er wurde schon sehr krank geboren. Die Ärzte wussten nicht, wie sie ihm helfen konnten. Aber eines war sicher, er würde früh sterben. Durch verschiedene Therapien versuchte man ihm so viel Zeit wie möglich zu verschaffen. Der Junge wurde sein Leben lang von seiner Mutter beschützt, er war viel Zuhause & wenn er nach draußen ging, dann niemals allein. Als der Junge 16 wurde, war klar, dass ihm nur noch wenige Monate, vielleicht sogar nur noch Wochen bleiben würden. Da entschied er sich, einmal alleine durch die Stadt zu gehen. Er fragte seine Mutter um Erlaubnis & sie stimmte nach einigem Zögern zu. So schlenderte er also durch die Stadt, als er geistesabwesend durch ein Schaufenster ein Mädchen sah. Sie war ungefähr gleich alt wie er und sehr hübsch. Ihr Anblick traf ihn mitten ins Herz. Er verliebte sich auf den ersten Blick. Er ging in den Buchladen, in dem sie arbeitete. Nervös näherte er sich dem Tresen, hinter dem sie stand. Freundlich fragte sie, ob sie ihm helfen könne. Unbeholfen legte er irgentein Buch auf den Tresen und bezahlte sie. Das Mädchen fragte, ob sie das Buch einpacken sollte. Er nickte & sie lief in den Nebenraum, um es einzupacken. Dann gab sie es ihm und er verließ das Geschäft und lief zurück nach Hause. In der Nacht drauf träumte er zum ersten Mal von ihr. Am nächsten Tag ging er wieder in die Buchhandlung, kaufte wieder irgentein Buch, ließ es von ihr einpacken, nahm es mit nach Hause & legte es hinten in seinen Schrank, um es aufzubewahren. Das wiederholte er jeden Tag.

Fortsetzung folgt. :)

 

Es sollte für immer sein… 28. Januar 2012

Filed under: Geschichten <3 — Jana :) @ 08:12

Alles begann im Kindergarten. Wir haben uns gefunden, waren das perfekte Team. Wir konnten alles zusammen machen & hatten immer total viel Spaß. Die Regel, dass Mädchen und Jungen nicht befreundet sein können, galt bei uns nicht. Wir sind zusammen durch dick und dünn gegangen. Ich wusste alles über dich & du alle meine Geheimnisse. Jeder von uns hatte euch eine eigene Beziehung, aber wir hatten trotzdem immer genug Zeit für uns. Dann hat sich mein Freund von mir getrennt, völlig unerwartet. Für mich brach eine Welt zusammen, ich wusste nicht mehr, was ich tun sollte. Du warst für mich da! Du hast mich getröstet, wenn ich geweint habe & du hast tolle Sachen mit mir unternommen, um mich abzulenken. Einmal haben wir dann meinen Ex in der Stadt getroffen. Er war mit seiner neuen Freundin unterwegs. All mein Schmerz kam wieder in mir hoch, als ich sah, wie er sie küsste, zärtlich berührte & ihr Dinge ins Ohr flüsterte. In dem Moment, als er zu uns schaute, hast du mich in den Arm genommen und mich geküsst. Nur um ihm zu zeigen, dass es mir gut geht & dass ich ihm nicht nachtrauere. Doch in diesem Augenblick änderte sich alles für mich! Ich habe erkannt, dass ich dich schon immer liebte. Aber ich wusste, dass du diese Gefühle nich erwiedern würdest, da du in deiner Beziehung glücklich warst. Also habe ich meine Gefühle für dich unterdrückt & war weiterhin deine beste Freundin, mit der du alles geteilt hast. Nach über einem halben Jahr hielt ich es nicht länger aus & beschloss dir von meinen Gefühlen für dich zu erzählen. Du warst total geschockt, damit hattest du nicht gerechnet. Danach hast du mich weggeschickt & gesagt, dass du darüber erst nachdenken musst. Ich habe gespürt, dass du dich von mir getrennt hattest. Unsere Seelen waren nicht mehr miteinander verbunden. Knapp eine Woche später haben sich meine schlimmsten Albträume bewahrheitet. Du wolltest nicht mehr mein bester Freund bleiben. Du konntest mit meinen Gefühlen nicht umgehen. Ich nahm deine Entscheidung hin, aber ich vermisse dich noch heute. Denn ich habe niemals wieder einen Freund wie dich gefunden.

Unsere Freundschaft hatte gegen die Liebe verloren.

J <3 – nach einer wahren Gegebenheit, aber es ist nicht meine Geschichte. :)